Aktuelle Bewerbungstrends

Wie bei allen Trends im Leben gilt es: manche Dinge entwickeln sich weiter, andere bleiben Standard. Und so ist es auch beim Thema Bewerbungen. Als Standard betrachtet werden Anschreiben/Unterlagen ohne Rechtschreib- und Grammatikfehler, ein lückenloser Lebenslauf, sowie ein individualisiertes Anschreiben das auf die ausgeschriebene Stelle und das entsprechende Unternehmen ausgerichtet ist. All dies sind Grundvoraussetzungen einer jeden Bewerbung – egal in welcher Form oder welchem Format diese eingereicht werden. Lesen Sie hierzu auch unseren Blogeintrag „Bedeutung der Bewerbungsunterlagen“.
Viele Unternehmen gehen heutzutage dem Trend der papierlosen Bewerbungsunterlagen nach. Dies hat oft sowohl ökologische als auch organisatorische Hintergründe. Ökologisch, weil viele Unternehmen dem Trend des „papierfreien“ Arbeitsplatzes folgen (d.h. dass z.B. Emails nicht mehr ausgedruckt und abgelegt werden oder Verträge nur noch in elektronischer Form existieren etc.) und organisatorisch, da online Bewerbungen über ein standardisiertes Formular erfolgen, welches eine bessere Vergleichbarkeit der Kandidaten bietet. Viele Unternehmen, vom Mittelständler zum internationalen Konzern, stellen daher Ihr Bewerbungssystem auf ausschließlich online Bewerbungen um. Das heißt für Sie, dass Sie Ihre Unterlagen nicht mehr ausdrucken und postalisch versenden müssen, sondern all Ihre Informationen in eine vorgefertigte Maske, die sich meist auf der Website des Unternehmens befindet, eintragen. Denken Sie jedoch daran: Es ist ganz egal in welcher Form (auf Papier oder elektronisch) Sie sich bewerben, die Qualität zählt in allen Fällen! Auch bei elektronischen Bewerbungen gilt die Regel „Der erste Eindruck zählt“ und Ihre angegebenen Informationen sollten fehlerfrei und lückenlos eingereicht werden.

Neben „papierfreien“ Bewerbungen, entwickelt sich jedoch auch ein weiterer Trend. Nämlich der der kreativen, optischen Gestaltung von Unterlagen. „Times New Roman“ oder „Arial“ galten lange Zeit als DIE Standardschriftarten für jegliche schriftliche Kommunikation. Mit der Weiterentwicklung von Computern, digitalen Medien, Smartphones etc. hat sich auch die Verfügbarkeit und Akzeptanz der verschiedenen Schriftarten weiterentwickelt. Das bedeutet keinesfalls, dass Sie willkürlich jede verfügbare Schriftart für Ihre Bewerbungsunterlagen nutzen können. Eine „smarte“ Verwendung einer „nicht-standardisierten“ Schriftart kann Ihren Unterlagen jedoch das kleine etwas Mehr an Kreativität und Individualität bieten, das für die ausgeschriebene Stelle von Nöten ist. Auch beim gestalterischen Aufbau Ihrer Unterlagen entwickelten sich im Laufe der vergangenen Jahre mehr Flexibilität: Unternehmen erwarten nicht mehr einen klassisch aufgebauten Lebenslauf, sondern sind offen für kreative, jedoch immer professionell gestaltete Unterlagen. Auch hierbei spielt die Branche wiederum eine wichtige Rolle: Eine Marketingagentur erachtet kreativ gestaltete Bewerbungsunterlagen sicherlich als ein großes Plus. Eine Anwaltskanzlei hingegen schätzt eher konservativ, klassisch gestaltete Unterlagen. Ihre Bewerbung ist Ihr Aushängeschild für Sie selbst. Und weil nicht jeder Mensch Computer-affin oder ein gestalterischer Profi ist, entwickelt sich der Trend auch hin zu professionellen Agenturen, die Sie bei der Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen unterstützen. Profis aus dem Personalbereich helfen Ihnen dabei, professionelle Unterlagen zu erstellen. Unterlagen, die ein Türöffner für Sie bedeuten können.

Nicht nur geht der Trend hinüber zu online Bewerbungen, auch Stellenanzeigen finden sich heutzutage vermehrt auf einschlägigen Jobportalen und den Websiten der Unternehmen. Der Trend geht definitiv weg von Stellenangeboten in regionalen Zeitungen, hin zu online Portalen. Unternehmen wollen sich bei der Suche nach potentiellen Mitarbeitern nicht mehr nur auf eine bestimmte Region fokussieren, sondern suchen breitgefächert und landesweit nach möglichen geeigneten Kandidaten. Unternehmen erwarten von Ihren Mitarbeitern Flexibilität. Und hierzu zählt eben auch räumliche Flexibilität – also die Bereitschaft ein Stellenangebot anzunehmen, dass nicht unmittelbar in der eigenen Komfortzone liegt.

2017-07-31T21:16:23+00:00